Motor-Klassiker Rennwagen: Die Herzstücke der Rennsportlegenden

Motor-Klassiker Rennwagen: Die Herzstücke der Rennsportlegenden

Als mich der Franzis-Verlag im Dezember 2017 fragte, ob ich Interesse hätte, dieses Buch zu schreiben, bat ich um Bedenkzeit und prüfte zunächst die Materiallage. Als ich nach zwei Wochen einen ersten Überblick gewonnen hatte, sagte ich zu und hatte sechs Monate Zeit bis zum Abgabetermin des Manuskripts.

Dank der Unterstützung zahlreichener Automobilhersteller konnte ich älteres Bildmaterial rasch zusammengetragen. Bei neueren Konstruktionen stieß ich dagegen auf wachsende Zurückhaltung, insbesondere, weil ich von jedem Fahrzeug auch ein Bild des dazugehörenden Triebwerks brauchte. Die Freigabe der Fotos vom Mercedes W05 Hybrid Formel 1 erfolgte durch Bradley Lord persönlich, den Communications Director von Mercedes Benz Motorsport. Die Aufnahme des VW „Pikes Peak“ in das Buch scheiterte dagegen an der Frage des Bildmaterials. Längere Zeit machte man mir seitens der Volkswagen AG Hoffnung auf Fotos von der Antriebseinheit dieses Fahrzeugs, aber kurz nach dem Sieg am Pikes Peak kam dann leider eine Absage.

Trotzdem ist es mir, so hoffe ich, mit dem Buch gelungen, die technische Entwicklung im Motorsport der letzten 100 Jahre anhand von 80 Rennfahrzeugen aufzuzeigen.

 

Motor-Klassiker Rennwagen: Die Herzstücke der Rennsportlegenden
FRANZIS Verlag GmbH
ISBN-10: 3645605916


Buchpreis 2019Im Mai 2019 wurde „Motor-Klassiker Rennwagen: Die Herzstücke der Rennsportlegenden“ bei der Verleihung des Motorworld Buchpreises mit dem zweiten Platz in der Kategorie Motorsport ausgezeichnet.

In der Begründung der Jury hieß es:

„Es mag banal klingen, doch ohne einen Motor würde jeder Rennwagen nur ein Stehwagen sein – dennoch haben wir uns daran gewöhnt, Rennwagen in ihrer Gesamtheit zu sehen. Rot muss ein Ferrari sein, freistehende Räder ergeben einen Monoposto und so weiter. Von den faszinierenden Triebwerken, die die Fahrzeuge antreiben sieht man nichts mehr, sie tragen ihren Teil nur im Verborgenen bei. Es war die Idee des Franzis-Verlags, einmal die Rennwagen und deren Motoren nebeneinander zu stellen und so beide Teile des Pakets zu erläutern. Das Ergebnis sind 75 Beispiele dafür, wie sich Ästhetik, Ingeniosität und mechanische Perfektion über die Jahrzehnte hinweg vereinen können.“